Naviagation

Kind aus Mengerskirchen
Es barucht ein ganzes Dorf um ein Kind zu erziehen.
 

Gute Ideen werden ausgezeichnet

Presse_Gute_Ideen_2

Mengerskirchen sucht Kreative, die den Marktflecken nach vorne bringen

Mengerskirchen. Wer etwas bauen will, braucht einen Plan. Wer etwas verändern will, braucht eine Idee. Visionäre, Optimisten, Kreativlinge und "Spinner" in Bewegung setzen und zu einander bringen - das soll der Wettbewerb "Ideen für Mengerskirchen".

Alles fing mit dem Karl-Kübel-Preis an, den das Bildungsforum Mengerskirchen im Jahr 2010 verliehen bekam. Urkunde, Spendenscheck über 50 000 Euro und die gläserne Trophäe, die Bundesfamilienministerin Kristina Schröder den Mengerskirchern in Berlin mit auf den Weg gab, beflügelte die Westerwälder derart, dass sie beschlossen weiterzumachen, sagte die Sprecherin des Bildungsforums, Nicole Wegmann.

 


Nach dem Karl-Kübel-Preis gibt es gleich einen Nachschlag

Presse_Gute_Ideen

Von der Familienministerin ging es nur noch eine Etage höher: zum Bundespräsidenten Christian Wulff. In dessen Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" wurde Mengerskirchen mit seinem Bildungsforum wiederum "ausgewählter Ort 2011" und soll das "Innovationspotenzial Deutschlands" repräsentieren, so Wegmann. Der Wettbewerb rückt Ideen und Projekte in den Mittelpunkt, die die Zukunft Deutschlands gestalten und zum Vorbild genommen werden können. Wegmann findet es exzellent, dass Mengerskirchen gerade am 20. September - dem Weltkindertag - im Focus der Öffentlichkeit steht.
Mengerskirchen kann aber mehr, dachten sich die Beteiligten rund um das Bildungsforum und lobten einen eigenen, lokalen Wettbewerb aus. "Unter dem Motto, Mengerskirchen - Ort der Ideen prämieren wir die beste Idee mit 5000 Euro Starthilfe zur Umsetzung", erklärt Wegmann. 


Welt-Kinder-Tag: Der richtige Tag für die Präsentation der Projekte


Und hier einige Details zum Wettbewerb:

 Der Wettbewerb richtet sich an alle, die Mengerskirchen als Ort der Ideen sichtbar machen wollen, die durch Innovation, Erfindergeist und Einfallsreichtum den Ort prägen und voranbringen wollen, Tag für Tag das Leben als Kind, Jugendlicher, Erwachsener oder Senior, in Familien, Krippe, Kita und Schulen, in Jugendräumen, in Altenheimen oder Seniorenclubs, Firmen und Unternehmen, Initiativen und Vereinen mitgestalten wollen.

Beteiligen können sich einzelne Personen, Gruppen, Firmen und Initiativen.

Das Preisgeld von 5000 Euro soll über Sponsoren finanziert werden.

Bewerbungen können bis zum 9. September eingereicht werden: Bildungsforum Mengerskirchen, Dillhäuser Weg 1, 35794 Mengerskirchen. Ein Jury wird bei einer Präsentation am 20. September über die Ideen entscheiden und die beste prämieren.

Auswahlkriterien: Folgende Kriterien sind bei der Wahl der "Idee" für Mengerskirchen entscheidend: Das Projekt setzt Trends für die Zukunftsfähigkeit Mengerkirchens. Die Idee, das Projekt oder die Initiative erkennt die Herausforderungen und bietet nachhaltige Lösungen an. Die "ausgewählte Idee" zeichnet sich durch Neuartigkeit aus, hat Vorbildwirkung und ist Ansporn.

Die Organisatoren wünschen sich ein breites Spektrum an Vorschlägen. Sie können kommen aus den Bereichen Feste, Festivals, Orchester, Theater Forschungsinstitute, Schulen, Universitäten, Initiativen, kommunale Einrichtungen, Verbände, Vereine, Museen, Touristische Projekte, Unternehmen, Kultur, Wirtschaft, Bildung, Umwelt, Soziales und Religion, Gesellschaft, Wissenschaft, Sport und Gesellschaft, Sport und Tourismus.

Am 3. Oktober wird der Preisträger im Rahmen einer Feierstunde im Schloss bekanntgegeben.