Naviagation

Kind aus Mengerskirchen
Es barucht ein ganzes Dorf um ein Kind zu erziehen.
 

Mengerskirchen als "ein Ort der Ideen"

Mengerskirchen. Nach dem Gewinn des Karl-Kübel-Preises im vergangenen Jahr sieht das Bildungsforum Mengerskirchen einer weiteren hohen Auszeichnung entgegen: Am 20. September wird es als einer von 365 Orten im "Land der Ideen" geehrt.

Dabei handelt es sich um einen Wettbewerb, der von der Standortinitiative "Deutschland – Land der Ideen" in Kooperation mit der Deutschen Bank durchgeführt wird. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten rückt der Wettbewerb Ideen und Projekte in den Mittelpunkt, die die Zukunft Deutschlands aktiv gestalten. Als ausgewählter Ort ist das Bildungsforum Mengerskirchen im Jahr 2011 Botschafter für das "Land der Ideen" und repräsentiert das Innovationspotenzial Deutschlands.

 

Das Bildungsforum, so Sprecherin Nicole Wegmann, will die Auszeichnung nutzen, um ebenfalls einen Wettbewerb zu starten: "Mengerskirchen, Ort der Ideen". Die "Siegeridee" wird mit einem Preisgeld von 5000 Euro prämiert, das von Sponsoren finanziert werden soll. Der Wettbewerb richtet sich an alle, die Mengerskirchen als Ort der Ideen sichtbar machen wollen, die innovativ sind, Erfindergeist und Einfallsreichtum besitzen – Tag für Tag, sei es als Kind, Jugendlicher, Erwachsener oder Senior in Familien, Krippe, Kita und Schulen, in Jugendräumen, in Altenheimen oder Seniorenclubs, Vereinen, Firmen und Unternehmen.

 

Paten des Wettbewerbs sind Prof. Dr. Dr. Dr. Wassilios E. Fthenakis, der Hörfunkmoderator Ben Streubel, und ZDF-Moderator Theo Koll. Die eingereichten Vorschläge werden bewertet von einer fachkundigen Jury aus Persönlichkeiten der Region.nnp (nnp)

Nassauische Neue Presse, Artikel vom 16. Juli 2011