Naviagation

Kind aus Mengerskirchen
Es barucht ein ganzes Dorf um ein Kind zu erziehen.
 

Weltkindertag

Einmal jährlich- begeht der Pastorale Raum Mengerskirchen in Zusammenarbeit mit dem Bildungsforum Mengerskirchen den Weltkindertag mit einem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Maria Magdalena. Viele Familien, Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Pastoralen Raum kommen, um nach einem Motto wie beispielsweise „Aus Eins mach Zwei - mit Gott „rechnen" an die Kinder in der ganzen Welt zu denken und mit ihnen zu teilen. Im Anschluss an den gemeinsamen Gottesdienst findet ein großes Familienpicknick auf dem Schlossplatz statt.

 

Weltkindertag Mengerskirchen Weltkindertag  MengerskirchenWeltkindertag MengerskirchenPfarrer Walter Henkes, Pfarrer Dieter Braun, Pfarrer Rainer Lepper und Pastoralreferent Markus Neust freuten sich über den guten Besuch der Veranstaltung. In ihrem gemeinsam abgehaltenen Gottesdienst zog sich wie ein roter Faden der Wunsch, mit den Armen zu teilen. Alle Kinder haben das Recht auf genug zu essen und zu trinken, alle haben ein Recht auf Bildung, aber auch ein Recht auf Gott, denn er rechnet mit uns, dass wir seine Liebe weitergeben. Teilen sei gut, denn wenn jeder etwas abgibt, würden alle satt werden, so der Inhalt des Gottesdienstes.Schon die Kindergruppe des Kindergartens aus Waldernbach machte auf das Leid vieler Kinder in der Welt aufmerksam, sie malte die Geschichte vom kleine Jonathan, der alles mit anderen teilt und sangen das Lied: „Wenn jeder gibt, was er hat, dann werden alle satt". Im Evangelium, vorgetragen von Pfarrer Rainer Lepper, wurde das Wunder von Jesus mit der Speisung von über 5000 Zuhörern mit fünf Broten und zwei Fischen vor Augen geführt. Jesus vollführte ein Wunder, wir müssen teilen. Einen starken Auftritt hatten die vielen jungen Tänzer und Tänzerinnen unter der Leitung von Petra Knop. Eindrucksvoll demonstrierten sie, dass Gott starke Kinder haben will. Lieder wie „Die Erde ist schön", „Wenn das Brot, das wir teilen", „Wir sind alle deine Kinder" oder „Er hält die ganze Welt in seiner Hand" zielten alle auf das Thema des Weltkindertages „Aus Eins mach Zwei" hin. Unterstützt wurden die Kinder beim Singen von der Instrumentalgruppe um Markus Neust. Im Schlussgebet wurden alle Kinder aufgefordert, die Augen aufzuhalten, um den armen Nachbarn zu sehen, mit den Händen lernen zu helfen und zu teilen, die Füße bewegen, um Hilfe zu holen und mit dem Mund zu sprechen, um andere glücklich zu machen.

Höhepunkt und Abschluss der Feier war nach einem gemeinsamen Picknick wie in den letzten Jahren eine große Ballonaktion. An die aufsteigenden Luftballons waren Zettel gebunden, auf denen die Kinder Wünsche und bitten geschrieben hatten.

Weltkindertag Mengerskirchen

Pastoralreferent Markus Neust dankte allen für die Mitwirkung beim Weltkindertag, sein besonderer Dank galt Marga Hilden, der Sprecherin des Pastoralen Raumes Mengerskirchen, die die Feier zum Weltkindertag in

Mengerskirchen ins Leben gerufen hat.